Aber man kann es einfach tun

Gabriele Kammerer: Aktion Sühnezeichen Friedensdienste

Mit einem Vorwort von Christian Staffa. Bildredaktion Ulrich Tempel. 272 Seiten, ISBN 978-3-88977-684-6, 24,90 Euro

 
AKTION SÜHNEZEICHEN FRIEDENSDIENSTE ist seit vielen Jahrzehnten eine der bedeutendsten Freiwilligendienste Deutschlands. Sie hat die politische Landschaft geprägt, bahnte den Weg für die diplomatischen Beziehungen zu Israel sowie die Entspannungspolitik nach Osten in den sechziger und siebziger Jahren. Mit ihrer Erinnerungsarbeit, ihrem Friedensengagement in Ost und West, durch die Arbeit Tausender ihrer Freiwilligen in kurz- und langfristigen Diensten im In- und Ausland war sie der großen Politik oft einen entscheidenden Schritt voraus.

Die Organisation war eine der führenden Kräfte in der westdeutschen Friedensbewegung Anfang der achtziger Jahre. Zwangsläufig lotete sie die unterschiedlichen Spielräume in beiden deutschen Staaten aus, denn die deutsche Teilung spaltete auch Aktion Sühnezeichen.

Erstmals erzählt dieses Buch ausführlich von atemberaubenden Anfängen und zermürbenden Durststrecken, von der Konfrontation christlichen Tatendrangs mit dem real existierenden Sozialismus, von der Begegnung von Christen und Juden, von Friedensdemos, politischer Pädagogik und der Öffnung zum internationalen Austausch.

Fünfzig Jahre Aktion Sühnezeichen – das ist nicht nur eine deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte aus zivilgesellschaftlicher Perspektive. Die Arbeit dieser Organisation ist international zukunftsweisend.

GABRIELE KAMMERER lebt als freie Autorin und Hörfunkjournalistin in Berlin. Nach einem Freiwilligendienst in Frankreich hat sie Evangelische Theologie, Soziologie und Philosophie studiert.


Titel in den Einkaufskorb legen